FANDOM


Jōichirō Yukihira (幸平 城一郎 ゆきひら じょういちろう, Yukihira Jōichirō?), früher bekannt als Jōichirō Saiba (才波 城一郎 さいば じょういちろう, Saiba Jōichirō?), ist der Vater von Sōma Yukihira. Er war ein Schüler der 69. Generation der Tōtsuki, ein ehemaliger Bewohner des Polarsternwohnheims und zuvor begann er als der 7. Platz der Zehner-Elite als Erstsemester, bevor er in seinem dritten Jahr auf den 2. Platz befördert wurde. Aufgrund des Drucks, der von seinen Kollegen erhalten wurde, um weiterhin der Beste in Totsuki zu sein, verließ er die Akademie auf Vorschlag von Senzaemon Nakiri. Er kehrte nie zurück, was dazu führte, dass er nicht graduierte. Nichtsdestotrotz ist er ein wunderbarer Koch, der von allen bewundert wird.

AussehenBearbeiten

Jōichirō hat langes, rotes Haar. Alle seine Haare sind zurückgebunden, außer eine Strähne, die über sein Gesicht hängt. Seine Augen sind schärfer und ernster als die seines Sohns und er hat einen leichten Bart am Kinn. Sein Körper ist gut durchtrainiert und trägt im Allgemeinen fest sitzende Hemden und Hosen. Seine Outfits, wenn sie gezeigt werden, sind normalerweise seine Standard-Yukihira-Kochuniform oder eine professionelle weiße Kochuniform beim Kochen in New York. Nach seiner Rückkehr in das Polarsternwohnheim trug er ein enges schwarzes Hemd und eine lange Hose.

In seiner Jugend ähnelt Jōichirōs Gesamterscheinung Sōmas gegenwärtigem Aussehen. Seine Haare waren genauso ungepflegt. Seine Augen waren viel entspannter und sorgloser. Jōichirōs Mantel war immer aufgeknöpft, seine Krawatte war selten an seinen Hals gebunden und sein Unterhemd war immer offen.

PersönlichkeitBearbeiten

Jōichirō It wasn't much

Wie sein Sohn ist Jōichirō zurückhaltend, aber professionell und hat eine ernste Seite, die entsteht, wenn er kocht. Seine Fähigkeiten in der Küche sind weltberühmt und seine Leidenschaft für das Kochen kennt keine Grenzen. Der Geschmack seiner Gerichte ist so spektakulär, dass sogar ein Hohepriester auf die Fastentraditionen seines religiösen Glaubens verzichtete, um Joichiros Kochkunst wieder zu genießen. Es ist bekannt, dass er eine „männliche“ Aura über ihn hat und die Jungen des Polarsterns dazu brachte, ihn als große Bruderfigur zu sehen, während die Mädchen ihn sehr attraktiv fanden. Seine liebenswürdige Persönlichkeit brachte ihm in seinen Toksuki-Tagen zahlreiche Bewunderer ein, die wiederum Geschmacktester wurden. Obwohl die meisten von dem Geschmack seiner gescheiterten Gerichte entsetzt waren, schien es seinen Bewunderern größtenteils nichts auszumachen.

Als einzige elterliche Figur in Sōmas Leben ist er ein Mentor, Lehrer und Rivale seines Sohnes, obwohl er Sōma nie dazu brachte, Koch zu werden, was Sōma erlaubte dieses Interesse allein zu entwickeln. Jōichirō unterstützt seinen Sohn und die beiden teilen die gleiche Gewohnheit schreckliche Gerichte zu kreieren. Trotzdem macht Jōichirō manchmal Sōma gestresst und frustriert, indem er ihn zu vielen Kochkämpfen herausfordert, die immer mit dem Sieg von Jōichirō geendet haben. Wiederum soll dies Sōma zeigen, wie viel mehr er wachsen muss.

VergangenheitBearbeiten

Ein Foto des jungen Jōichirō und Gin während ihrer Zeit an der Tōtsuki

Ein Foto des jungen Jōichirō und Gin während ihrer Zeit an der Tōtsuki

Ursprünglich als Jōichirō Saiba bekannt, war Jōichirō ein legendärer Tōtsuki-Schüler, der die Akademie-Prüfungen mit wenig Schwierigkeiten bestand. Er bestand die Aufnahmeprüfung von Fumio Daimido in das Polarsternwohnheim und wurde zu einer der zentralen Säulen der goldenen Polarsternwohnheim-Ära. Zusammen mit seinem Freund Gin Dōjima trat Jōichiro schließlich in die Zehner-Elite ein und erlangte den zweiten Platz knapp unter Gin, weil er weiterhin keine Papiere machte und immer zu spät zum Unterricht kam, obwohl er der beste Koch war der Generation nach Gin. In der letzten Runde ihrer Herbstwahl standen sich die beiden ebenfalls gegenüber. Er hat einen Rekord von 101 Siegen in 121 Kochduellen gegen Gin. Er lernte auch einen Jun-Shiomi-Studenten der 74. Generation kennen, den er als Geschmacksprüfer für viele seiner experimentellen Gerichte benutzte. Obwohl Jōichirō sich diese Zeiten liebevoll erinnerte, tat Jun das nicht. Schließlich begann Azami Nakamura, ein um ein Jahr jüngeres Mitglied der Polarsternwohnheims, Jōichirō wegen seiner beeindruckenden Fähigkeiten zu vergöttern.

Am Ende seines ersten Jahres hatte Jōichirō den 7. Platz der Zehner-Elite erworben. Er wurde auch ausgewählt, um an BLUE teilzunehmen, einem renommierten Kochwettbewerb für aufstrebende Köche. Einige der Mitschüler aus höheren Klassen fühlten sich dadurch über sie betrogen, so dass Jōichirō sie zu einem "Régiment de Cuisine" herausforderte, wo er sich allein gegen die gesamte Mannschaft seines Gegners stellte. Jōichirō fuhr fort, alle seine Gegner mit äußerster Rücksichtslosigkeit zu zerquetschen. Zuvor war Jōichirō als "Genie" und "Wegbereiter" bekannt, aber die völlige Verzweiflung, die nach jedem Kampf seiner Gegner übrig blieb, brachte ihm den Spitznamen Asura ein. In seinem dritten Jahr hatte Jōichirō den 2. Sitz der Zehner-Elite erworben und wurde zu diesem Zeitpunkt das bemerkenswerteste Mitglied des Polarsternwohnheims. Jōichirō hatte weiterhin an zahlreichen Shogugekis teilgenommen, die entweder zu einem totalen Sieg führten oder der Gegner sich sofort zurückzog, als er seinen Namen als Gegner sah. Trotz seines überwältigenden Erfolges begann Jōichirō sich selbst aus den Augen zu verlieren und fragte sich, was er nach dem Gewinn von BLUE tun sollte. Mit seinem erschöpften, verunstalteten Aussehen verschwand Jōichirō auf mysteriöse Weise und verpasste die Konkurrenz. Gin fand ihn schließlich, wo er am Ende ihrer Herbstwahl gegen Jōichirō antrat. Als Jōichirō darüber nachdachte, was er vorhatte, erschien Senzaemon und schlug vor, dass er das Land verlassen sollte. Jōichirō akzeptierte die Idee und reiste prompt von der Akademie ab, ohne jemals zurückzukehren oder seine Schullaufbahn zu beenden.

Nach der Abreise von Tōtsuki wurde Jōichirō ein freiberuflicher Koch, bereiste die Welt, lernte verschiedene Kochtechniken und erwarb spezielle Zutaten aus verschiedenen Kulturen. Durch seine Reisen begann Jōichirō schließlich, wieder zu kochen, seinen Ruf wiederaufzubauen und einer der berüchtigsten Köche auf der ganzen Welt zu werden. Im Alter von 23 Jahren war Jōichirō verheiratet und hatte einen neugeborenen Sohn, Sōma Yukihira. Während seiner frühen Vaterschaft nahm er schließlich den Nachnamen Yukihira an und kehrte nach Japan zurück, um im Sumiredōri Shopping District eine kleine Spezialität des Tagesladens Restaurant Yukihira zu führen. Schließlich rief er Gin an, um ihn wissen zu lassen, dass er mit seiner Familie zurück in Japan war. Leider war die Telefonverbindung schlecht, so dass er Gin seine Adresse oder den vollständigen Namen seines Restaurants nicht geben konnte, bevor er wieder an die Arbeit ging. Sein Geschäft wurde zu einem Lieblingsort für Menschen jeden Alters. Dennoch arbeitet Jōichirō von Zeit zu Zeit immer noch für viele wichtige Menschen auf der ganzen Welt.

Im Alter von 28 Jahren wurde Jōichirō von Senzaemon in das Anwesen der Nakiri gerufen, um eine wichtige Angelegenheit zu besprechen. Bei seinem Besuch traf er die junge Erina Nakiri. Obwohl Senzaemon ihr sagte, sie solle in ihr Zimmer zurückkehren, damit er weiter mit Jōichirō reden könne, knurrte Erinas Magen. Jōichirō bereitete sofort ein Gericht nur für sie zu und mit einem einzigen Bissen war Erina nicht nur vom einzigartigen Geschmack seines Gerichts, sondern auch von Jōichirōs Charme entzückt. Dieses Ereignis wurde zu einem Wendepunkt in Erinas Leben und sie bat um ein Foto von den beiden zusammen. Sie fragte auch nach seinem Namen und ob er jemals ihre Gerichte probieren würde. Jōichirō versprach, dass er das nur tun werde, wenn sie selbst eine großartige Köchin wird.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Food Wars! Shokugeki no Sōma: Kapitel 1 (Seite 4)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.